BGRG 8 | Albertgasse 18-22

BGRG8
Home Wer Was Wann Projekte SGA Lernen Seit

Geschichte der Schule

Die wichtigsten Fakten
  • 12. Juli 1903: Gründungsurkunde
  • 1905: Gründung der k. k. Staats-Realschule in der Josefstädterstraße 95
              1. Direktor: Anton Rebhann, 1905-1919

Schule 1905

BGRG8
  • 1909: Übersiedlung in das neue Gebäude in der Albertgasse 18-22
  • 1919: Aufnahme von Mädchen möglich
              2. Direktor: Anton Klieba, 1920-1938

Gründungsurkunde

BGRG8

Grundriss

BGRG8
  • 1935: Neue Schulbezeichnung: "Robert Hamerling - Realgymnasium",
    größte Schülerzahl: 976, darunter 158 Mädchen
  • 2. Mai 1938: Trennung arische - nichtarische Schüler, Führung von jüdischen Parallelklassen, 186 jüdische Schüler zugewiesen, Umbenennung in "Staatliche Oberschule für Jungen"
              3. Direktor: Matthias Baaz, 1938-1945
  • 1945: neue Schulbezeichnung: Bundesrealgymnasium für Knaben, ab Herbst: Wiener Sängerknaben als Externisten geführt
              4. Direktor: Anton Klieba, 1945-1949

Klasse 1934

BGRG8

Matura 1947

BGRG8

Schule 1953

BGRG8

Lehrerausflug 1957

BGRG8
  • 1963: bis heute gültige Bezeichnung: Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Wien VIII
              5. Direktor: Hermann Studzinsky, 1951-1974
  • 1977: erstmals Wiederaufnahme von Mädchen
              6. Direktor: Johann Grabner, 1976-1989

Physiksaal 1963

BGRG8

Klasse 1978

BGRG8
  • 1996: Generalsanierung (bis 1997)
              7. Direktor: Helmuth Hickel, 1989-2009

Generalsanierung

BGRG8

Generalsanierung

BGRG8
  • ab 2000: autonomes Unterstufenmodell, 5-Tage Woche mit 1. Klasse aufsteigend
    Juni 2000: letzte Externistenprüfungen der Wiener Sängerknaben
    28. September 2000: Eröffnung des neuen Turnsaals in der Tigergasse
  • 28. März 2001: Enthüllung des Mahnmals in der Aula
  • ab 2003: autonomes Oberstufenmodell
  •           8. Direktor: Roman Wolf, ab 2010

Das Geheimnis der Versöhnung heißt

BGRG8

Neues aus der Schulgeschichte!

  • Durch Zufall ist ein Schatz für unsere Schulgeschichte zu uns gekommen. Ein Nachkomme eines Absolventen (Maturajahrgang 1913!) hat uns vier Dokumente, die zufällig in der Verlassenschaft aufgetaucht sind, zur Verfügung gestellt. Dieser ist auch nur durch gewissenhafte Recherche auf unsere Schule gestoßen, da er den Namen des ehemaligen Direktors Dr. Klieba erkennen konnte. HR Dr. Anton Klieba war über Jahrzehnte Direktor unserer Schule, wurde 1938 von den Nationalsozialisten außer Dienst gestellt und nahm den Posten nach dem Krieg wieder an.
    Diese Bilder aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg sind Unikate; bisher wissen wir nur sehr wenig aus dieser Zeit. Vielleicht findet sich wieder das eine oder andere Dokument in einem Nachlass.
  • Dokument zur Erinnerung an die vor 20 Jahren abgelegte Reifeprüfung

Schule 1909

BGRG8

Schulzimmer 1909

BGRG8

Maturajahrgang 1913

BGRG8